Wie kann man Blattläuse biologisch bekämpfen?

Setzen Sie Nützlinge gegen Schädlinge ein. Die einheimischen Florfliegenlarven werden dank ihrer Vorliebe für die Schädlinge auch Blattlauslöwen genannt. 

Eine Florfliegenlarve kann pro Tag bis zu 50 Blattläuse verzehren. Die frisch geschlüpften Larven haben eine Grösse von 2 mm, erreichen später eine Länge von etwa 8 mm. Typisch für die Larven sind die zangenartigen Mundwerkzeuge, mit denen sie ihre Beute anstechen und aussaugen. Die adulten (voll entwickelten) Florfliegen ernähren sich hauptsächlich von Honigtau und Blütenpollen. Ein Weibchen kann bis zu 800 Eier ablegen.

Die Larven können entweder samt Trägermaterial (Buchweizenhülsen) auf die Blätter gestreut oder einzeln mit einem Pinsel in der Nähe des Schädlingsbefalls vorsichtig auf die Blätter gesetzt werden. Die Anwendung eignet sich im Innen- wie auch im Aussenbereich. Die Mindesttagestemperatur für einen Florfliegeneinsatz beträgt 15 °C.

Eine Packung mit 80 – 100 Larven reicht für die Behandlung von 1 Grosspflanze oder 4 Kleinpflanzen.

Bitte beachten: Beim Aussetzen von Florfliegenlarven sollten keine oder nur wenige Ameisen in der Nähe der Blattlauskolonien sein. Von Bäumen und Sträuchern werden Ameisen am besten mit einer Ameisenbarriere oder – bei Pflanzen mit vielen und dünnen Stämmchen – mit Ameisenpulver ferngehalten.

Jetzt bestellen

Passende Artikel